06. - 07. März 2026
24.04.2024 Zahntechnikplus

Zahntechnik plus 2024: Fortbildung und Inspiration für das gesamte Dentallabor

Die zweite Ausgabe der Zahntechnik plus steht in den Startlöchern. Vom 3. bis 4. Mai 2024 stehen Wissenserweiterung, Inspiration, Erfahrungsaustausch und Networking im Zentrum des Branchentreffs für Zahntechniker. 87 Aussteller erwarten die Zahntechniker mit Produkttrends und Neuheiten, während der Kongress gleichzeitig ein hochkarätiges Fortbildungsangebot bietet. In über 60 informativen Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden erhalten die Kongressteilnehmer Impulse für die tägliche Arbeit und Anregungen für eine zukunftsorientierte Unternehmensführung.

Die Zahntechnik plus bietet Zahntechnikern und Inhabern von Dentallaboren den idealen Rahmen, um sich praxisnah fortzubilden und sich wertvolles Wissen anzueignen. Als Herzstück des Kongressprogramms präsentiert der Expertise-Kongress der Fachgesellschaft für Zahntechnik (FZT e.V.) zwei Tage lang vertiefende Kenntnisse im Bereich der zahntechnischen Diagnostik, der Ästhetik, der Funktion und auch der Präzision. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Verständnis der Wechselwirkung zwischen medizinischen und konstruktiven Einflussgrößen. Das Themenspektrum umfasst die Erstellung von Frontzahnimplantaten, die Möglichkeiten und Grenzen digitaler Abformung zur Herstellung von Zahnersatz, die Anwendung wissenschaftlicher Leitlinien in der Zahntechnik sowie das Meistern wachsender ästhetischer Ansprüche der Patienten. Bekannte nationale und internationale Referenten teilen ihre langjährigen Praxiserfahrungen und veranschaulichen diese anhand zahlreicher Fallbeispiele.

Spannende Impulse und Mehrwerte für den Laboralltag

Praxisnah sind auch die Vorträge und Workshops der parallel stattfindenden Themenwelten. In den drei Themenwelten „Moderne Technologien“, „Personal – das neue Gold.“ und „Sicher und nachhaltig“ erhalten Inhaber und Manager von Dentallaboren an beiden Veranstaltungstagen Hilfestellungen und Lösungen, um aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen zu begegnen.

Entscheidungshilfen für Investitionen in neue Fertigungstechnologien stehen ebenso im Zentrum der Themenwelten wie die Kostenrechnungs- und Kalkulationsgrundlagen für die CAD/CAM-Produktion und der Einsatz digitaler Leistungen der BEB Zahntechnik zur Planung von Fertigungsprozessen. Auch Ansätze zur Bewältigung des Fachkräftemangels im eigenen Unternehmen nimmt die Zahntechnik plus in den Fokus. Strategien für die Mitarbeitergewinnung, -zufriedenheit und -bindung, Methoden einer fairen Leistungsbewertung, Karrieremöglichkeiten für junge Berufseinsteiger und die Optionen für eine erfolgreiche Nachfolge werden umfangreich beleuchtet. Eine zentrale Rolle spielen zudem Maßnahmen zur Optimierung der Sicherheit und Qualität im Labor sowie ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Lösungen in der Unternehmensführung.

Parallel zum Kongressprogramm finden Fachbesucher auf der themenorientierten Industrieausstellung neueste Technologien, Werkzeuge und Instrumente, Materialien und Werkstoffe für die Fertigung, Ausrüstung und Ausstattung sowie Services und Dienstleistungen für das Dentallabor. Führende Hersteller, Händler und Dienstleister präsentieren ihre Innovationen und bringen sich mit eigenen Vorträgen und Workshops in das Fachprogramm ein.

Gemeinsam in die Zukunft: Nachwuchsförderung auf der Zahntechnik plus

Über 100 werdende Zahntechniker begrüßt die Zahntechnik plus 2024 am 3. Mai zum „Bildungstag für Azubis“. Das neue Format bietet den Auszubildenden ein abwechslungsreiches Programm aus Vorträgen, Workshops, einer Podiumsdiskussion sowie Rundgängen durch die Industrieausstellung. Neben der Wissensvermittlung erhalten die jungen Fachkräfte die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und mit Branchenvertretern zu vernetzen. Mit dem „Bildungstag für Azubis“ möchte die Zahntechnik plus den Auszubildenden auch Einblicke in aktuelle Entwicklungen und wichtige Diskurse vermitteln und sie so frühzeitig in die Branche integrieren.

Verleihung des Klaus-Kanter-Preises

Am Nachmittag des 3. Mai werden die besten Meisterarbeiten des Zahntechnikerhandwerks in Deutschland mit dem Klaus-Kanter-Förderpreis der Klaus-Kanter-Stiftung geehrt. An dem Wettbewerb, der als Olympiade in der Zahntechnik gilt, können Zahntechnikermeisterinnen und -meister teilnehmen, die als Jahrgangsbeste ihre praktische Meisterarbeit vor einer Prüfungskommission bestanden haben.

Zurück zu allen Meldungen